Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Warnung vor Gefahren zum Khmer Neujahrsfest

In Kambodscha steht das Khmer Neujahrsfest, welches dieses Jahr vom 13. bis zum 16. April gefeiert wird, kurz bevor. Normalerweise bedeutet das für die Leute hier Ferien haben, die Familie auf dem Land besuchen und natürlich den Jahreswechsel zu feiern. Jedoch hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass man während dieser Tage, nicht nur im Straßenverkehr ganz besonders aufpassen muss.

Dieser Umstand ist natürlich auch dem großen Führer aller Kambodschaner bekannt, sodass er während der Einweihung eines neuen Gebäudes an einer Pagode in Takhmao City, die Bevölkerung vor den anstehenden Gefahren eindringlich warnte. Diese Warnung sollte durchaus auch von sich in Kambodscha befindenden Ausländern ernst genommen werden.

In seiner Ansprache machte er noch ein Mal deutlich, dass alljährlich zum Khmer Neujahrsfest die Unfallstatistik drastisch in die Höhe steigt, weil sehr viele Bewohner von Phnom Penh über die Feiertage zu ihren Familien in die Heimatprovinzen fahren. Er bat die Menschen vorsichtig zu fahren und keinen Alkohol zu trinken, bevor sie sich auf die Straße begeben.

Eine weitere Gefahr, vor der der Ministerpräsident warnte, ist das zum Jahreswechsel übliche, einpudern und Wasser spritzen. Viele Unfälle entstehen dadurch, dass vorbeifahrende Motorradfahrer plötzlich mit einem Schwall kaltem Wasser konfrontiert werden. Zu Problemen kann es auch kommen, wenn Frauen und Töchter anderer Männer beim Einpudern berührt und dabei Kleidung und Frisuren ruiniert werden. Nicht selten kommt es vor, dass dann auch die goldenen Ohringe verschwunden sind.

Gewarnt wurden ebenso die Händler und Taxifahrer, dass sie die Preise während der Feiertage nicht erhöhen sollen. Bei dieser Warnung ist jedoch davon auszugehen, dass sie von den Betreffenden landesweit überhört wurde.

Übrigens nach dem buddhistischen Kalender beginnt nun in das Jahr 2560.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/avoid-perils-of-new-year-hun-sen-warns-111014/

Posted in Kambodscha.

One Comment

  1. @Don Kong:

    “Nicht selten kommt es vor, dass dann auch die goldenen Ohrringe verschwunden sind”!

    Lieber Don Kong, der war gut !

    Zum Glück bin ich zur Zeit in D und muss nicht befürchten, dass mir zum Beispiel vor einen Geldautomaten ein Eimer kaltes Mekong-Wasser beim Geld ziehen “von oben” über dem Kopf gegossen wird, wie es mir mal vor Jahren in PP passierte !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.