Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Reisen in Kambodscha – Züge nach Sihanoukville rollen wieder

Nach 14 Jahren ist es nun endlich so weit. Der Passagierzugverkehr zwischen der Hauptstadt Phnom Penh und Sihanoukville an der Küste wurde am Samstag den 09. April wieder aufgenommen. Auch wenn nur erst ein Mal für eine Testphase, über das Khmer Neujahrsfest, bis zum 17. April. In diesem Zeitraum soll die Leistungsfähigkeit der Zugverbindung getestet werden, aber für die “Royal Railways” ist auch die Resonanz der Reisenden von Interesse.

Für die neue Zugverbindung sind fünf Waggons renoviert worden. Davon wurden zwei Waggons mit Klimaanlagen ausgestattet und zwei mit Ventilatoren. Der fünfte, so genannte “Royal” Waggon, verfügt über Holztäfelung und ist für private Fahrten vorgesehen. Die klimatisierten Waggons, welche bis zu 170 Fahrgäste befördern können, fahren an ungeraden Tagen von Phnom Penh nach Sihanoukville. An den geraden Tagen fahren dann die Waggons mit Ventilatoren, in denen bis zu 130 Passagiere platz finden, wieder zurück. Alle Züge fahren morgens um 07:00 Uhr ab.

Bei der Jungfernfahrt am Samstag wurden mit den 5 Waggons etwa 200 Fahrgäste auf den neuen Strecken befördert. Während der gesamten Fahrt liefen zur Unterhaltung der Reisenden die beiden Charlie Chaplin Kriegsfilme “The Great Dictator” und “Soldier Arms”. Auf der 266 km langen Strecke hielt der Zug zwei Mal an, gegen 09:00 Uhr in Takeo und etwa um 11:30 Uhr in Kampot. Ankunft in Sihanoukville war gegen 14:30 Uhr.

Laut dem Geschäftsführer von “Royal Railways”, sei die wieder aufgenommene Zugverbindung am ersten Tag ein voller Erfolg gewesen. Wenn das Interesse der Leute mit der Bahn zufahren anhalten sollte, muss man sich noch überlegen, wie die Strecke zukünftig genutzt werden soll und welche Art von Service angeboten wird. Ob der Zugverkehr erst ein Mal nur zu den nächsten Feiertagen, oder nur an Wochenenden rollen wird, sei im Moment noch ungewiss.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/after-14-years-passenger-train-service-to-the-coast-restarts-111121/
Bildquelle: Peter Ford/The Cambodia Daily

Posted in Kambodscha Reisen.

18 Comments

  1. Ich finde die neue Eisenbahnstrecke eine neue Attraktion für das Land…… und hoffe das es von den Touristen sowie den Einheimischen oft und gut genutzt wird…… wenn auch nur an den Wochenenden
    das aber bitte regelmässig……..!

  2. Werden das Angebot sicher nützen.
    Richtig gechillt in Sihanoukville ankommen. Mit Raser Taxifahrern haben wir beängstigte Erfahrungen gemacht.(140km/h und dauernd am Händy)!!!!

  3. ich glaube es eine Bereicherung aber auch für kampot die Fahrzeit ist etwas lang aber es ist vielleicht sehr angenehm .interessant wäre noch der Fahrpreis?

  4. Das One Way Ticket kostet derzeit 6.-US $, wie mir 2 Traveller berichtet haben. Das Bahnunternehmen hatte Ende Februar angekündigt, man werde unter den Preisen der Busse bleiben. Als eines der Ziele des Personenverkehrs per Bahn wurde auch genannt, die Unfallzahlen auf der berüchtigten N 4 senken zu wollen.
    Gruss Herby

  5. Auf dieser Seite der Royal Railways gibt’s auch Tel. Nummern die funktionieren und in gutem Englisch sind (!) für weitere Informationen. Während dieser Testphase bis zum 17. April sind die Ticketpreise einheitlich, 6 US$ wie der Herby oben berichtet:

    http://royal-railway.com/?page=detail&article=82&lg=en (Mit Filmchen sum Anklicken!)

    Nach dieser Testphase gäbe es dann abgestufte Ticketpreise: Für Waggons mit Fan bleibe es
    wahrscheinlich bei 6 US$, -für einen Sitzplatz im Aircon-Waggon würden dann 7 US$ verlangt! (Alles noch unter Vorbehalt!)

    Auf der Web-Site vermisse ich die Zeiten der Stops in Kampot und Takeo. Aber vielleicht wird auch das nach der Testphase verbessert.
    Ich persönlich würde die Testphase auch noch auf ein paar normale Arbeitstage ausdehnen. -Denn so könnte man das Nachfrage-Verhalten besser kalkulieren…

  6. Uebrigens: An diesem denkwürdigen Samstag 9. April standen mein Kumpel und ich um halb 7 in der Früh bereits “auf der Matte”! -Er mit seiner Hightech OSMO-Camera beim Bahnhof -und ich mit meiner Hightech Drohne hinter dem Doroshenko-Appartement Haus (wo der Antonow AN-24 Flieger auf der Terrasse steht.) Aber unser Vorhaben war “für die Füchse”, denn da ging gar nichts! Wir hatten einem Zeitungsbericht geglaubt…

  7. Um 3p.m trifft jeweils der Zug von Phnom Penh in SHV ein. Ausser heute: Es wurde 5:15p.m.
    Und man kam heute nur mit 2 Waggons daher. Die waren “platsche-voll”! Erstaunlich viele Barangs sind ausgestiegen. Die beiden Waggons waren gelb: Das bedeutet Waggon mit Fan!
    Blau bedeutet Waggon mit Aircon! -Aber man habe Probleme mit der Aircon; -die Kühlung funktioniere nicht richtig…
    Und der Grund der heutigen Verspätung dürfe man den Leuten nicht sagen, -“Sorry Sir…”
    Das Oneway-Ticket nach Kampot kostet 3 US$, -nach Takeo 5 US$.
    Und: “die Fahrzeit nach Kampot würde 2 Std. betragen…”!
    Jetzt wurde mir auch klar, weshalb an Samstagen ab Sihanoukville nicht gefahren wird:
    Weil da alle Zufahrt-Strassen mit Container-Trucks dermassen verstopft sind dass da für PW’s oder Tuk-Tuk kein Durchkommen wäre! So erlebt am Sa 9. April; -und es ist jeden Samstag in der Früh das gleiche Spiel…

  8. @G.S.:

    Nehme mal an, dass auf den Gleisen ein paar bockige Wasserbüffel und Kühe herum lagen/standen, vielleicht deshalb die Verspätung………

  9. @G.S.:

    Mensch G.S., jetzt habe ich aber herzhaft lachen müssen über die Neuigkeit der Verspätung und den “etwas bockigen” Lexusfahrer !Hast gut rechachiert, danke !
    Ja, Kambodscha hat seinen Namen zurecht als: Kingdom of Wunder !
    Mal sehen was alles passiert, wenn ich mal im Mai dieses Bahnreise antrete !

  10. @IHK:
    Vielen Dank für die sehr schönen Filmchen über die ersten Eisenbahnfahrten.
    Vorallem die Fahrt nach Kampot ist ein Naturerlebniss, rechts und links der Strecke das Meer und die herrlichen Berge, ganz toll gemacht !
    Während des Filme-schauens bekamen meine Familie und ich hier im Rheintal etwas “Heimweh” nach dieser schönen Strecke / Landschaft.
    Freundliche Grüsse – Manfred –

  11. @JHK

    Möchte mich dem Dankeschön von Manfred anschliessen! Toller Film! Muss diese Bahnreise (-auch wenn nur nach Kampot) unbedingt mal erleben!
    Ich verstehe jetzt auch besser, weshalb man nicht schneller fahren will…

    Das mit dem Fahrplan: Muss ehrlich eingestehen dass ich “schlampig” recherchiert habe und blind einem Zeitungsbericht glaubte, statt der Logik zu folgen oder zumindest einmal zuvor zum Bahnhof gegangen wäre um den Fahrplan zu sehen! -Denn dann hätte ich am 9. April nicht in aller Früh “auf der Matte” stehen müssen…
    (P.S.: Auch am 5. April hatte ich etwas verpasst: Die “Queen Mary 2” als sie zu einem Höflichkeitsbesuch in SHV ankerte…)

  12. Habe irgendwo in facebook gelesen, dass am 30.(?) April Hun Sen mit den Zug nach SHV kommen soll. Vielleicht weiht er eine regelmäßige Fahrverbindung ein?
    ALLES ohne Gewähr!!!

    Dann wäre es noch nicht vor Bai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.