Zu Silvester 2016-2017 am Ochheuteal Beach.

Die Mega Silvesterparty am Ochheuteal Beach

Am 31.12.2016 am Golden Lions Kreisverkehr in Sihanoukville, Kambodscha.Donnerwetter, das war wieder Mal eine super Silvesterparty in Sihanoukville am Ochheuteal Beach.

Gegen 20:00 Uhr sind der Junior und ich aufgebrochen, um im Olive & Olive Restaurant, gleich am Golden Lions Kreisverkehr, Abendbrot zu essen. Dort hinzugelangen war jedoch eine besondere Herausforderung, denn je näher wir an den Kreisel kamen, desto dichter wurde der Verkehr. Als gar nichts mehr ging, wich eine Gruppe Motorradfahrer einfach auf den Bürgersteig aus, um vorranzukommen. Ich schloss mich ihnen an und so kam ich relativ gut durch. Wer hier heute Abend mit dem Auto fuhr, war selber schuld.

Das Restaurant war natürlich proppenvoll, aber wir hatten Glück, es standen gerade ein paar Leute auf, sodass wir gleich einen Tisch bekamen. Nach dem Essen begaben wir uns auf eine große Runde die Serendipity Road runter, dann den Strand entlang bis zum Delfin Denkmal und wieder zurück über den parallel zum Strand verlaufenen Nachtmarkt bis zum Kreisverkehr. Meine Frau stieß auch noch zu uns, fuhr aber nach einem gemeinsamen nächtlichen Snack bei einem Inder noch vor 24:00 Uhr nach Hause. Sie fühlt sich in großen Menschansammlungen unwohl.

Am Ochheuteal Beach in Sihanoukville zur Silvesterparty 2016/2017.Der Junior und ich machten uns kurz vor 12 wieder auf den Weg zum Strand und postierten uns am Serendipity Pier. Die Party war bereits in vollem Gange und alle warteten auf den ultimativen Moment, auf Sihanoukvilles einzigartiges Silvester Spektakel. Dann war es so weit, Mitternacht. Der Geräuschpegel der feiernden Massen stieg an und die gesamte Küste entlang so weit das Auge reichte, schossen Raketen über das Meer. Ein wahrhaft imposanter Anblick, der mich immer wieder aufs Neue beeindruckt.

Nach etwa 15 Minuten ließen die Raketenabschüsse etwas nach und bevor andere auch auf die Idee kamen nach Hause zu gehen, waren wir schon auf dem Weg zum Olive & Olive Restaurant, wo mein Motorrad stand. Am Kreisverkehr herrschte natürlich das totale Verkehrschaos, welches ein paar überfordert aussehende Polizisten versuchten in den Griff zu bekommen. Ich schlängelte mich durch und schon nach kurzer Zeit waren wir zu Hause.

Posted in Sihanoukville and tagged , , , .

28 Comments

  1. @Don Kong:
    Danke für den ausführlichen Bericht der Sylvesternacht in SHV.
    Leider war das Feuerwerk am Beach etwas mikrig, auf jeden Fall in dem kurzen Film.
    Hier in Deutschland hatte es kräftig “geschossen und raketelt”, aber überall unter massivem Polizeischutz !
    Bei uns mitten im Zentrum hatten sich gegen 23.00 Uhr einige Dutzend junge Asylanten aufgebaut, mit ihren Flaggen und Böllern und haben nach ihrem Gott geschrie’n und flugs war die Polizei mit 12 Fahrzeugen und einer Hundestaffel da und hat die Angelegenheit geklärt.
    Man wollte auf jeden Fall ein Köln 2.0 vermeiden und das ist auch recht gut gelungen, im großen und ganzen auch überall in der BRD !

  2. @Manfred
    Ich verzichte liebend gern auf euer kräftiges Feuerwerk in Deutschland, denn mir würden die von dir genannten Begleitumstände nicht passen.

  3. @Don Kong:
    Ja, Don Kong…..wie Du verzichten würdest, haben das auch sehr viele Mitbürger hier in D gemacht und darauf verzichtet, weil es einfach irre ist, unter massivem Polizeischutz sich vor den Schutzsuchenden schützen zu lassen !
    Auch wir, meine Familie und ich, sind nicht auf die Strasse gegangen wie sonst früher, als alles noch fröhlich und normal war ! Aber, das ist Realität in D 2017 !!!
    Wahrscheinlich warst Du lange nicht mehr hier !
    Trotz allem wünschen wir uns natürlich ein besseres neues Jahr, als das schwer zu ertragende und endlich vergangene 2016 !

  4. @Manfred: Gut zu wissen, was da in KA abgegangen ist, zumal meine dortige Wohnung ja ebenfalls in unmittelbarer Nähe liegt. Interessant, dass die Online-Zeitung http://www.ka-news.de diesen Vorfall vornehm verschweigt. Ansonsten berichten sie über jeden Taschendiebstahl, freilich ohne Nennung der Herkunft des Täters.

    @Don Kong: Ich hatte das Glück, mit meinen Khmer-Nachbarinnen mitten in die riesige -und doch relaxte- Party zu geraten. Mein bleibender Eindruck inmitten der Menschenmassen war der freundliche Umgang der Khmer miteinander.
    Bei aller Ausgelassenheit der Menschen war in keinem Moment auch nur die geringste Aggression zu spüren. Die wenigen unvermeidlichen Rempler wurden stets mit einem freundlichen Anlächeln beantwortet. Irgendwann habe ich dieses Verhalten dann gezielt beobachtet, mich nach so vielen Jahren in Kambodscha wieder mal gewundert, gefreut und den Wunsch verspürt, in Deutschland möge es ähnlich friedlich, freundlich und relaxt zugehen. Klar, Letzteres war der Traum eines hoffnungslosen Optimisten 🙂 In diesem Sinne:
    ‘Happy New Beer’ – gestern erstmals gehört.

  5. Ich wüsche allen Schreibern, Lesern dieses Blogs und insbesondere Don Kong ein glückliches und gesundes Jahr 2017. Meine Khmer-Familie in PP hat übrigens nicht gefeiert, es war gestern ein normaler Tag wie jeder andere auch. Kann jemand erklären, ob Neujahrebräuche innerhalb der einheimischen Gesellschaft unterschiedlich gehandhabt werden? Feierten in Sville nur die Barangs oder auch Kambodschaner?

  6. @Herby:
    Die Aktion hatte gegen 23.00 Uhr begonnen, dauerte ca. 45 Minuten (Papiere, Rucksäcke prüfen, Platzverbote erteilen, Flaggen, Geschosse und sonstiges einziehen, zwei mitnehmen) und ist gegen 23.45 Uhr von dem massiven Polizeiaufgebot auch beendet worden.
    Die Strassenbahnlinien Richtung Kronenplatz wurden ca. 45 Minuten lang umgeleitet, da auch die Polizeiautos genauso wie die Akteure auf den Schienen herum standen. Vermutlich hat auch das Bellen der Polizei-Schäferhunde dazu beigetragen, dass die Akteure dann schlussendlich abzogen geh’n Schloßplatz. Drei Polizeiautos blieben allerdings vor dem Modehaus bis weit nach Mitternacht präsent. Trotzdem hörte man die ganze Nacht über bis morgens 5.00 Uhr ständig das Martinshorn der Streifenwagen. Mal gespannt, ob morgen die BNN darüber berichtet.

  7. @Manfred
    Hand auf’s Herz: Wann hattest Du denn die letzte Neujahrsnacht in SHV live erlebt -bezw. nicht nur in einem kurzen Film? Hier hatte es auch kräftig “geschossen und raketelt”!
    https://www.youtube.com/watch?v=WoQxrf3zlJ0
    Und richtig feiern ohne massiven Polizeischutz (falls er denn zu etwas taugt) kann man ja in Europa eh nicht mehr…nicht mal auf der Wies’n am Oktoberfest…
    Ich glaube leider dass es, -solange wie man “Ami-hörig” ist, in Europa nur noch schlimmer kommt… “Wir schaffen das”, -nicht wahr…?

  8. @G.S:
    Hallo G.S., den vorletzten Jahreswechsel 2015 zu 2016, also vor einem Jahr, hatten wir in SHV verbracht. War sehr schön, ausgezeichnetes Sylvester-Menue, nettes Feuerwerk, frohe, sympathische Menschen genauso wie das Herby weiter oben beschrieben hatte.
    Mir geht es ja nicht darum, wer am längsten und lautesten mit dem Feuerwerk “schiesst” sondern darum, sich fröhlich draussen mit Gleichgesinnten zu bewegen, sich ein gutes Neues zu wünschen und zuzuprosten, wie dies auch früher bei uns in D – einmal – der Fall war !
    Auch beim Oktoberfest hast Du recht, denn das Original in München hatten wir letztmals in 2015 besucht, wurden ständig angepöbelt und die Strecke vom Hauptbahnhof zum Hotel und zur Wies’n war ein Spiessrutenlauf durch Asylanten, drei Afrikaner haben uns sogar verfolgt, sodass ich noch die zufällig an einer Kreuzung stehende Polizei um Hilfe bat und nach Heimkehr einen “bösen” Brief an den Oberbürgermeister sendete !
    Beim diesjährigen Oktoberfest (2016) waren wir im Cambodiana-Hotel in PP natürlich standesgemäß in Original bayrischen Trachten, wie Lederhosen und Dirndl, auch meine kleine Tochter und die Fotographen hatten einen Spass mit uns.
    Weißt Du, die Ursachen für das Durcheinander in Europa liegen viel tiefer, als nur “ami-hörig” dies aber sehr gewichtig ist. Ja, es wird noch viel schlimmer kommen, denn durch die Flutung mit Menschen wird auch von viel Größerem abgelenkt und ich sage Dir eines: Wir schaffen das – nicht -!
    Unsere – allerletzte Chance in 2017 – ist, die rote Karten bei den bevorstehenden Wahlen zu zeigen, aber ich befürchte, dass sehr Viele hier sich immer noch im “Dauer-Wohlfühl-Schlaf” befinden, nach dem Motto: “Ach’ uns gehts ja gut und was geht mich das an”……..das ist es !
    Und nie vergessen: Die Asyl-und Schlepper-Industrie ist ein Multi Milliarden-Geschäft !

  9. @G.S.:
    Habe mir gearde das Video vom Hawaii-Beach angeschaut……Mensch G.S. toll, das war wirklich ein sehr schönes Feuerwerk, hier wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt !

  10. @Manfred
    Mensch -Manfred, -ich freue mich dass “wir uns getroffen hatten”! Du kennst die Unterschiede zu Deinen beiden Heimatländer Deutschland und Kambodscha nicht vom “Hörensagen”, sondern aus persönlichen Erfahrungen! -Wie übrigens viele andere auch, die längere Jahre als ich diese Vergleiche machen konnten und weiter machen werden! Von “aussen” betrachtet und mit dem Internet sieht man halt auch Vieles klarer…
    Mein grösster Wunsch für 2017 ist deshalb -dass irgend ein Ereignis den Menschen in Europa das “Zufriedene” wieder zurück bringen könnte, -wie wir das in Kambodscha gewohnt sind und täglich erleben… Aber ich habe leider die gleichen Befürchtungen wie Du!
    -Und wer sie nicht hat, schaut an ihnen vorbei; -oder verdrängt sie…

  11. Ba der Sivesterabend war toll, abgesehen vom Lionsplatz Kreisel-Kollaps. Wir waren im @home Fondue Bourguignonne essen, wie wir es zu Hause in der Schweiz auch so handhaben. Unschön war der DAY AFTER als wir morgens am 1.1.2017 den Beach entlangfuhren und die etwas grössere Umweltkatastrophe in Form von riesigen Müllbergen (meist alles Plastik) sahen. Sehr unschön und sicher noch wochenlang sichtbar. Man sollte öfters auch mal über diese unschönen Dinge Kambodschas reden und diese anprangern.
    Trotzdem allen:
    Happy new year und die Hoffnung stirbt zuletzt….

  12. @Manfred und @G.S.

    Eure “braunen” Ansichten und Schwarzmalereien sind mehr als widerlich. Nicht vergessen, Deutschland ist nach wie vor eines der sichersten Länder dieser Welt und noch steht in diesem Land die übergroße Mehrheit von mehr als 80 % hinter den demokratischen Parteien. DIESE Mehrheit ist das Volk, und nicht die Spinner von Dresden sowie Typen wie Höcke, von Storch oder Gauland & Co.
    Ich war über das Neujahr in Berlin und habe Sylvester an der Partymeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule gefeiert. Hunderttausende waren da, da hat sich keiner aus Angst in seiner Wohnung verkrochen.
    Ihr stellt Deutschland hin, als wäre es nicht mehr bewohnbar und keiner würde sich nicht mehr auf die Straße trauen. Aber weit gefehlt, hier lebt es sich nach wie vor sehr gut und ich hoffe, dass Mutti das Land weiterhin so steuert wie bisher.

  13. @Benny
    Hat mir nun auch noch niemand gesagt dass ich “braune” Ansichten hätte; -die erst noch widerlich wären! Aber schön dass Du von Deiner “Mutti” überzeugt bist, -sie ist es ja von sich selber auch! Solche Leute braucht das Land! Frag mal Deine “Mutti” weshalb sie es zulässt dass von Deinem sicheren Land aus, bezw. von Ramstein aus, die Amis morden und Menschen abschlachten dürfen mit ihren Drohnen! Und frag sie doch grade auch noch, weshalb Dein friedvolles Land mit den Amis immer noch keinen abschliessenden Friedensvertrag unterzeichnet hat und weshalb die Amis auf Eurem Grund und Boden ihre Nuklearwaffen ständig modernisieren und erweitern dürfen! Du fragst mich jetzt vielleicht, weshalb ich mich als Schweizer in Deutsche Angelegenheiten mische? -Weil Deutschland der Motor von Europa ist! Es kann mir nicht egal sein, was in Deutschland abgeht! “Wir schaffen das” bedeutet für mich dass man Dich auch hätte fragen sollen, ob Du da mitmachen willst “Tür und Tor” zu öffnen für fremde Kulturen ohne Ausweispapiere, denn Du gehörst zu “wir”! Hat Dich Deine “Mutti” gefragt…?

  14. @Petra
    Habe die gleichen Gedanken wie Du! Ein Deutscher Landsmann hatte anlässlich des Sea-Festivals mit dem Premierminister dieses Problem ansprechen dürfen! -Anderntags auch mit dem Umweltminister! Es wird noch ein kleines Weilchen dauern, -aber man wird in Bälde erste Schritte entdecken können…
    Happy New Year!

  15. @Manfred @G.S @Herby
    Ich lach mich schlapp! Ihr hört euch an wie verbitterte alte Männer. Verfangen im eigenen Tunnelblick. Sich gegenseitig Vorurteile versichernd.
    Geht es euch noch um das Thema in diesem Blog?
    Ich sehe in PP genauso viel Gewalt auf den Straßen wie in Deutschland, nämlich nicht übermäßig viel.
    Fragt mal die Kambodschaner, ob sie beim Thema Vietnam immer noch so relaxed sind.

  16. Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: “Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!”, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer…!

  17. Was für ein gelungener Gag: @G.S. – Du brauner Schweizer! Der beste Slapstick seit ‘Du Saupreiss, du japanischer’ 🙂 Was für ein lustiges Spiel mit einer Farbe:
    Zahlen, Daten, Fakten, Namensnennung, zu intelligente Fragestellungen z.B. eines @G.S.,- alles wird braun angemalt. Da jauchzt der ganze Kindergarten, dem man keine andere Farbe zur Verfügung gestellt hat.
    Die Kinder wissen aber nicht, dass sie genau durch ihr kollektives Anmalen die braune Farbe hoffähig machen. Ich hätte die Welt lieber bunt – wenn auch nicht im Sinne der heutigen Grünen.

  18. @Jonathan
    Dass Du Dich über “verbitterte, im eigenen Tunnelblick verfangene alte Männer” schlapp lachen kannst, ist ja auch nicht ganz normal, -oder?
    Sei froh gehörst Du nicht zu denen, die in Paris, Nizza, Berlin oder Istanbul liebe Angehörige verloren haben!
    Was ist denn für Dich “nicht übermässig viel Gewalt”, bezw. wie weit muss denn die Gewalt fortgeschritten sein, damit auch Du von “übermässig viel Gewalt” schreiben würdest…? Weiss nicht ob die Angehörigen dieser Opfer mit Deiner Feststellung einverstanden wären!
    Weiss auch nicht, ob ich mich über den “jonathanschen Tunnelblick” schlapp lachen soll…!
    Weiss auch nicht, was Du mit “Thema Vietnam” meinen tust…

  19. @G.S.:
    Hallo G.S. Deine Antwort auf den Vortrag des “Herrn Benny von der Partymeile in Berlin” kann ich voll unterschreiben ! Danke Dir vielmals !
    Alle meine obigen Kommentare beruhen auf eigenen Augenzeugen- und Selbsterlebnis-Berichten, da kann ein “Herr Benny von der Partymeile” und auch der andere Herr @Jonathan schreiben was er will !

    Ich nehme – noch nicht – an, das “Herr Benny von der Partymeile” bereits ein Mitarbeiter des neu geschaffenen “Wahrheitsministeriums” ist, in der Begriffe wie “postfaktisch” und “fake-news” erfunden wurden und das die Internetzensur mit aller Gewalt noch vor den Wahlen durchsetzen will !
    Sollte das geschehen, dann hätten wir DDR 2.0 !

    Manche sagen sogar, Merkel wäre die verspätete Rache Honneckers !

    Abschliessend nehme ich gerne Wetten entgegen, dass Madame Merkel Ende des Jahres 2017 nicht mehr Kanzlerin ist, ich nehme sogar an dass sie vorher, falls sie vernünftig ist, hinschmeißt !

  20. Ich habe mir angewöhnt, besser zu lachen als zu weinen (@G.S.).
    Man sollte vielleicht mal einen Schritt zurückzutreten und das Gesamtbild wirken zu lassen.
    Und dann mal unsere Zeit (ich klammere den Krieg in Syrien mal aus) mit Zeiten vergleichen die noch nicht ganz so lange zurück liegen. Ich finde, da stehen wir auf Deutschland bezogen ganz gut da.
    Und zum Thema Flüchtlinge/Asylbewerber usw: Missbrauch gibt es, das ist umbestritten. Auch sexuelle Übergriffe, Anschläge und alles das ist skandalös. Aber….. hier in Berlin in unsere Strasse mit Einfamilienhäusern leben auch eine türkische, eine libanesische und eine iranische Familie. Alle muslimisch und mit mindestens 3 Kindern. Die Eltern sind entweder Unternehmer (türkisch, libanesisch) oder Ärzte (iranisch). Alle Kinder sind bestens erzogen und die Eltern außerordentlich nett, hilfsbereit und anerkannt. Es gibt auch die andere Seite, ich weiss (wie übrigens auch unter deutschen). Jedoch, was ihr hier schreibt trifft vielleicht im Einzelfall zu aber es sind und bleiben (bedauernswerte) Ausnahmen. Es ist wie so oft im Leben: Über die Idioten schreibt man, über die Angepassten schweigt man.
    Und @G.S., das mit Vietnam kannst Du locker selber rausfinden.

  21. @Benny, @Jonathan:
    Ohne näher auf Eure Beleidigungen, Diskriminierungen und Unterstellungen einzugehen, möchte ich einfach mal mit einem Zitat von “Otto von Bismarck” antworten:

    “Die Neigung, sich für Volksgruppen und Völkerwanderungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren gebietsbetreffende Verbreitung leider nur auf Deutschland beschränkt ist”!

    Und das hat der “eiserne Kanzler” schon vor ca. 150 Jahren erkannt, ein wirklich außerordentlicher Politiker und Staatsmann. Viele sagen sogar, der beste Mann den man jemals in Deutschland hatte !

  22. @Jonathan:

    Wieviele “Einzelfälle” brauchen wir noch um zu erkennen, dass man sich hier Abertausende von Kriminellen durch Selfies von Merkel und….”das schaffen wir” ….hereingeholt hat ???
    Ist nicht Freiburg, Berlin, Würzburg, Köln, Hamburg….und und und, nicht genug ?
    Wieviele – Einzelfälle solll wir noch aufzählen ??? Zum Beispiel auch die Kinder, die ständig in Schwimmbädern belästigt werden ???
    Was würdest Du sagen, wenn Deine Tochter von einem kriminellen Asylbetrüger, der bereits in Griechenland zu 10 Jahren Haft wegen Mordversuch an einer jungen Frau verurteilt war und trotzdem nach – Germoney – geschickt wurde und weiterhin mordet, sagen….ja ich weiß schon…Du würdest wieder “Einzelfall” sagen !!!!
    Und deine Erzählungen von Berlin und Reihenhäusern der Mittelschicht…….das hat alles nichts mit der jetzigen Lage zutun. Natürlich gibt es sehr angenehme ausländische Mitbürger, aber hier und heute geht#s um das Ganze, nämlich die offenen Grenzen für alle Kriminelle der Welt, das gibt es in keinem anderen Land, nicht mal in Kambodscha…….nur in Deutschland und deshalb muss man sich schon in Asien schämen, wenn man sagt, dass man aus D kommt, denn gerade die Leute hier in Asien verstehen beim besten Willen nicht, warum man in D einfach hereinspazieren kann, ohne Ausweispapiere und voll ins deutsche Sozialgeld – Abfressen integriert wird und das oft mehrfach, weil man ständig in den verschiedenen Ämtern anderen Nationalitäten und das Aussehen verändert…..das ist absolut inakzeptabel und totaler Irrsinn ! Host mi’ endlich ???

  23. @Menfred Habe ich begeistert gewirkt? Bin eigentlich nur neutral.

    “Der Deutsche hat an und für sich eine starke Neigung zur Unzufriedenheit. Ich weiß nicht, wer von uns einen zufriedenen Landsmann kennt.”
    Otto von Bismarck

  24. Liebe Kommentatoren,
    ein kurzer Bericht, wie man Silvester verbracht hat, oder Neujahrsglückwünsche, Dinge, die man als Kommentar zu meinem Beitrag erwarten würde. Hier nun aber Deutschlands innerpolitische Probleme zu diskutieren, halte ich für weit daneben geschossen. Dieser Blog ist für Leute gedacht, die sich für Kambodscha interessieren. Bitte denkt auch an die anderen Blogleser aus Deutschland, die das alles schon jeden Tag in den Medien ertragen müssen.

  25. @Manfred, Dein Beitrag 07:19:
    Gebe Dir darin recht, dass die Sicherheitsstruktur in D ein einziges Desaster ist.
    Und Selfies mit Flüchtlingen finde ich auch unpassend. Gebe Dir in den meisten Punkten recht. Auch das Betrug so einfach möglich ist, ist skandalös wenn man sieht, wie Harz4-Bedürftige behandelt werden. Ich glaube aber, dass sich das ändern wird.
    Meiner Tochter im pre-pupertärem Alter wurde auch im Sommer hinterher gerufen, als sie in kurzen Hosen auf dem Fahrrad eine Gruppe erwachsener Männer vor einem Flüchtlingsheim passierte. Ist nicht schön, gebe ich zu.
    Aber: Alle rausschmeißen und eine Mauer um Deutschland bauen ist auch keine gute Lösung. Und nach allem was ich so lese, wird in den nächsten Jahrzehnten der Migrationsdruck aus Afrika aufgrund der dortigen Bevölkerungsexplosion noch steigen. Ob es uns gefällt oder nicht. Es ist wahrscheinlich erst der Anfang, den wir in Europa erleben.

  26. @Don Kong
    Auweia! Ja da muss ich mich auch an der Nase nehmen! War völlig abgedriftet zu Deinem Bericht, wo Du Dich mit Deinem Sohn ins Epizentrum der Freude begeben hast!

    Bald steht ja das nächste Spektakel an, das “Chinese New Year”, das heuer sehr früh gefeiert wird mit dem Samstag des 28.Januar (und Folgetage für die Chinesen) und das Jahr des Hahnes einläuten soll… So wie Du die Verkehrslage beschrieben hast, habe ich mir fest vorgenommen diesmal mit der U-Bahn bis zur “Golden Lion” Station hinzufahren…
    Und welch ein Privileg für uns: Schon bald, am 13. April wenn die Khmers dann auch ihr neues Jahr feiern, merken wir plötzlich dass dermassen viel Glück auf uns niedergeprasselt ist dass selbst die Wallstreet Börse in New York vor Neid erblassen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.