Werbung der kambodschanischen Fluggesellschaft JC International Airlines.

Schon wieder eine neue Airline in Kambodscha

Nun gibt es bereits eine 5. Fluggesellschaft in Kambodscha, die “JC International Airlines”. Diese hatte sich erst kürzlich, am Freitag dem 17. März, mit ihrem ersten Flug von kambodschanischen Siem Reap nach Macao in China und zurück, in Scene gesetzt.

Es ist also “im Gange”, was Analytiker bereits vor vielen Jahren vorausgesagt haben: “Asien wird sich im Bereich Flugverkehr rasant zu einem boomenden Markt entwickeln!” Nun wachsen selbst im armen Kambodscha die Airlines wie Pilze aus dem Boden.

Diese Entwicklung hat für den fliegenden Touristen den großen Vorteil, dass in einem so hart umkämpften Markt, Flugtickets immer günstiger werden. Bisher verbindet JC Airlines nur die 3 Landesflughäfen Siem Reap, Phnom Penh und Sihanoukville mit China, aber in einer späteren Phase sollen auch Ziele in Thailand und Europa angeflogen werden. (Selbstverständlich hat China dabei immer die höchste Priorität, denn ohne chinesische Investition geht hier gar nix!)

Vielleicht ist ja die “JC-Airlines” sogar endlich die erste Fluggesellschaft in Kambodscha, die den Badeort Sihanoukville direkt mit Thailand verbindet. Wäre das nicht auch der Wunsch der meisten Expats, die hier in Sihanoukville leben? Es bleibt abzuwarten, welche Airline “diese Tür” öffnen wird. Zurzeit stehen Touristen und Expats in Kambodscha die folgenden 5 Airlines zur Verfügung:

Eine 6. kambodschanische Fluggesellschaft, die “Apsara International Air”, gibt es auch noch, aber der Flugverkehr wurde seit Jahresbeginn 2017 eingestellt. Die neue “JC Airlines” operiert momentan mit 2 Airbus A320-Flugzeugen. Bis Ende 2017 sollen es 5 Maschinen sein.

Jeder von uns Don Kong Blog-Lesern kennt die “Air Berlin”! Die erste Maschine der “JC Airline” hätte als immatrikulierte D-ABNZ für “Air Berlin” fliegen sollen. Aus diesem Leasingvertrag wurde nichts, weil die “Air Berlin” leider am “Kränkeln” ist. Nun fliegt dieses neue Edelstück als XU-998 bei “JC Airlines” in Kambodscha und symbolisiert, was in Europa am Kränkeln ist, hat in Asien bzw. in Kambodscha Prosperität.

Die XU-998 kommt mit der neusten, gut sichtbaren technologischen Innovation daher. An den Flügelenden sind die “Haifisch-Flossen” angebracht, Kerosin sparende sogenannte “Sharklets” … Wow!

Gastbeitrag von Guido Schmid

Posted in Kambodscha Reisen and tagged , , , .

12 Comments

  1. Es zeigt sich überdeutlich, dass Kambodscha immer “chinesischer“ wird – die westlichen Touristen vermehrt das Nachsehen haben… Keine gute Entwicklung! Für mich gibt’s zum Glück zukünftig andere Reiseziele 🙂

  2. @Peter:
    Hast recht ! Für nationale und internationale Flüge, auch aus Europa, muss erst einmal der Flughafen in SHV “auf Vordermann” gebracht werden, vorallem sicherheitstechnisch !

    @ Don Kong:
    Warum armes Kambodscha ? Was ist/bedeutet arm ? In Kambodscha gibt es sehr viele Multimillionäre + Milliardäre, die manche Millionäre in Europa geld-und vermögensmässig glatt in die Tasche stecken !
    Immer mehr internationale Kapitalgesellschaften lassen sich hier in PP nieder !
    In PhnomPenh kann man die Hochhäuser sogar “wachsen” sehen………fast jede Woche ein neues Stockwerk drauf, vorallem durch das schaffen von tausenden chinesischen Bauarbeitern !
    Im Moment wird der Flughafen in PP von den Franzosen weiter ausgebaut, bevor ein neuer Flughafen – etwas weiter draussen – geplant ist !
    Ja, in Kambodscha geht was – anders als in Europa !

  3. Wer, wie der vorgehende Kommentator schreibt, Kambodscha sei ein reiches Land, der verkennt die realen Verhältnisse und muß mit Blindheit geschlagen sein.
    Nach wie vor zählt Kambodscha zu den ärmsten Ländern Asiens, das Durchschnittseinkommen je Einwohner beträgt etwa 1000 Dollar, pro Jahr!!!
    Zwar läßt sich in den Städten ein rasanter Wirtschaftsaufschwung feststellen, aber an der Landbevölkerung, die 80 % der Einwohner stellen, geht dieser Aufschwung vollkommen vorbei.
    Gerade auf dem Land ist die Armut erschütternd. In den Dörfern sieht man Holzhütten, verkleidet mit Brettern und Plastikplanen, die bei uns nicht mal als Kuh- oder Schweineställe Verwendung finden würden. Davor spielen im Staub schmutzige Kinder oder verkaufen bei den Tempeln Souvenirs an Touristen, anstatt in die Schule zu gehen.
    In den allermeisten Orten gibt es keine Abwasserversorgung, keine Trinkwasser-Anschlüsse und vielfach auch keinen Strom.
    Ja, Manfred, in Kambodscha geht was, nur in die verkehrte Richtung.

  4. @Benny:
    Mit keinem Wort habe ich geschrieben, dass Kambodscha ein “reiches Land” sei, wie du hier fälschlicherweise behauptest !
    Bitte immer richtig lesen und dann antworten !
    Ich habe nur zwei Fragen gestellt zur Armut/deren Bedeutung und das war auch alles, nicht wahr !!
    Von Blindheit bin ich nicht geschlagen, denn ich kenne Kambodscha länger als Du und das seit 23 Jahren !
    Dass Khmers auf dem Lande auch in landestypischen Holzhäusern wohnen ist für die Kambodschaner und für mich persönlich nichts ungewöhnliches !
    Im Übrigen wurde sehr viel getan in den letzten 23 Jahren – auch auf dem Lande – was die Infrastruktur und auch die Lebensbedingungen der Menschen dort betrifft, das wird immer wieder schnell vergessen !
    Wenn Kinder nicht zur Schule gehen und deren Eltern sie zur Arbeit und zum betteln schicken, ist das für meine Begriffe ein Erziehungsproblem, denn im ganzen land gibt es Schulen für alle, auch Tempelschulen für die Ärmsten !
    Übrigens arbeiten die sehr viele Jugendliche in PP und anderen Orten und unterstützen ihre daheimgebliebenen Eltern/ Grosseltern auf dem Lande………..in Cambo muss niemand verhungern !

  5. Konnte nicht eine einzige Flugverbindung aufrufen, auch viele andere interne Links funktionieren nochh nicht.

  6. Weiss jemand aus der Don Kong Blog-Leserschaft etwas Neues über den Flughafen auf der Insel Koh Rong…? Einige Leute sagen dass der Runway bereits fertig sei; andere meinen dass von diesem Flughafen überhaupt nichts zu sehen sei!
    Diese Geschichte würde mich sehr interessieren! Danke für Beiträge!
    Hier 2 “alte” Links:

    http://www.phnompenhpost.com/business/royal-group-set-build-hotel-koh-rong

    http://www.phnompenhpost.com/business/kith-meng-starts-work-island-airport

  7. @Manfred
    Bist Du überhaupt schon mal 1 ganzes Jahr durchgehend in Kambodscha gewesen?-Denn zu oft können die Blog-Leser aus Deinen Kommentaren entnehmen dass Du in Deutschland bist und Deine “23Jahre” nur eine “Suggerierung”, bezw. eine Vorspiegelung falscher Tatsachen ist! -Meine provozierende Aeusserung kommt daher weil Du oben mit Deiner Fang-Frage “Warum armes Kambodscha” suggerierst dass Kambodscha reich ist! Daher gibt es doch auch keinen Grund, dem Benny zu schreiben, er solle “bitte zuerst richtig lesen und dann antworten”. Es gibt auch keinen Grund zu fragen “Warum armes Kambodscha”; -grade von Dir doch nicht -mit Deinen 23 Jahren Erfahrung…! -Also überzeugt mich die Antwort von Benny zu 100% -aber Deine leider nicht!
    Im Uebrigen tust Du auch nicht immer richtig lesen: Don Kong hat nicht gesagt dass selbst im armen Kambodscha die Airlines wie Pilze aus dem Boden wachsen! Du müsstest diese Frage an den Gastautor stellen, denn dieser hat das gesagt…

  8. Zunächst Frohe Ostern und ein glückliches Khmer-Neujahr an Alle !

    Wenn ich aus “heiterem Himmel” plötzlich von jemand wie (G.S.) angegriffen werde, der mir noch vor geraumer Zeit bei vielen Themen voll beipflichtete, ja sogar noch über Don Kong seine E-Mail Adresse an mich weiterleiten lies, damit wie er schrieb: “Wir uns mal persönlich kennenlernen…und ich dachte, das Thema dieses Berichtes (“Schon wieder eine neue Airline in Kambodscha”) wäre bereits seit dem 23. März abgehandelt und nun, nach genau vier Wochen dieses….!
    @G.S.: Was Dich hier geritten hat, weiss ich leider nicht, dachte aber, dass Dich vielleicht die frühzeitig einsetzende Regen- und Depressiv-Zeit in SHV veranlasste, mich hier so ungeheuerlich anzumachen und dabei auch noch gleich gegen drei Paragraphen des dt. Strafgesetzbuches zu verstoßen, nämlich § 185 (Beleidigung), § 186 (Üble Nachrede) sowie § 187 (Verleumdung).
    Keine Sorge, ich werde jetzt nicht gegen Dich vorgehen, denn es ist eigentlich lächerlich, was Du hier so von Dir gibts, gerade weil ich Dich im Mai 2017 – also in nur zwei Wochen – in SHV mal besuchen wollte…….dies ist nun nicht mehr möglich, obwohl ich Dir gerade über Ostern eine E-mail an Deine Adresse diesbezüglich senden wollte!

    So, jetzt versuche ich mal, Deine oben genannten Beleidigungen, Verleumdungen und Deine üble Nachrede…….also den Quatsch, den Du oben am 16.04.2017 verzapft/geschrieben hast zu beantworten, allerdings befürchte ich, dass es wenig nützen wird, doch bestimmt werden Interessierte erkennen, dass ich nichts zu verbergen habe !
    Ich kam Ende 1994/ Anfang 1995 erstmals nach Kambodscha (wenn Du es nicht glaubst, kannst Du Einsicht in meinen Reisepass gegen eine “Nichtglaubegebühr” von 500.–USD nehmen. Ich muss nie – im Gegensatz zu Anderen – ein volles Jahr – in Kambodscha bleiben, das halte ich wie ich will !
    Bis zum heutigen Zeitpunkt fliege ich jedes Jahr drei – bis fünf Mal, seit drei Jahren auch mit meiner Familie – hin und her……..wenn juckts, ausser Dir ??!!
    In wenigen Stunden bin ich auch wieder in PP !!
    Mit keinem Wort haben ich oben geschrieben, dass “Kambodscha ein reiches Land sei”, das hast Du halt nicht richtig gelesen auch der Herr, den Du jetzt hochlobst, nicht !
    Mit meinem obigen Kommentar, der – nicht – an Dich gerichtet war, wollte ich Dich auch nicht “überzeugen” !
    Dass ich mich versehentlich auch an Don Kong richtete, ist mir erst später aufgefallen, dass es sich hier um einen Gastautor handelte.
    Da Don Kong mir aber nicht antwortete, war das für mich klar !
    An den Gastautor werde ich mich – trotz Deiner Empfehlung – nicht mehr wenden, denn die Angelegenheit ist für mich erledigt.
    Abschliessend wünsche ich, dass es Gott nicht nur regnen lässt, sondern auch ein bischen Gehirn mit runter schüttet !
    PS: Ich werde zu dieser Sache – egal was Du nun noch hierzu schreibst – nicht mehr antworten, auch im Interesse der anderen Teilnehmer !

  9. @Manfred
    Sende mir doch bitte Deine eMail-Adresse! Meine hast Du ja seit 12. Dez. 2016.
    Ich möchte mein Entgegenhalten nicht öffentlich in einem Blog breitschlagen!
    (Was der Don Kong wahrscheinlich auch nicht tolerieren würde!)

  10. G.S., Manfred.

    Sind wir hier im Kindergarten?
    Hört doch mit eurem dummen gelaber auf. Ich denke diesen MÜLL interessiert wirklich niemanden.
    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.