Leben in Kambodscha

In einem Einkaufsladen in Kep, Kambodscha.

Lebenshaltungskosten 2020

Mit dem Wiederaufleben meines Blogs haben mich auch schon wieder die ersten Leser angeschrieben. Zum Teil erhielt ich nette Glückwünsche, aber auch wieder Anfragen, zum Thema Auswandern nach Kambodscha. An die betreffenden Personen, vielen Dank für euer Interesse und für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Da die Fragen meist sehr ähnlich sind, möchte ich diese hier nun gleich pauschal beantworten. Dazu sei angemerkt, dass es sich bei den Auswanderungswilligen meist um ältere Menschen handelt, die bereits in Rente sind, oder kurz davor stehen.

Von besonderem Interesse sind dabei logischerweise immer die Lebenshaltungskosten und das Anmieten von Wohnraum. Dicht gefolgt von den Fragen, an welchem Ort in Kambodscha man sich niederlassen sollte und wie es mit der medizinischen Versorgung aussieht.

Preisniveau in Kambodscha

In Kambodscha zu leben mag zwar immer noch günstiger sein, als wie in vielen anderen Ländern, aber es ist keinesfalls so preiswert wie sich das wahrscheinlich viele vorstellen. Von Mieten, über Lebensmittel, bis hin zu den Bußgeldern für Verkehrsvergehen, alles ist auch hier teurer geworden.

Besonders in den letzten paar Wochen sind die Lebensmittelpreise, bedingt durch die COVID-19 Pandemie, noch ein Mal deutlich nach oben gegangen. Hier in Kep kostet eine Packung französischer Cornflakes, in Normalgröße nun 5 $ und auch eine normale Flasche, aus Thailand importiertem Haar-Shampoo, kann man mit 4 $ nicht wirklich preiswert nennen.

Es sind aber nicht nur importierte Produkte teurer geworden, auch die Preise auf den lokalen Märkten haben sich erhöht. Es bleibt anzunehmen, dass dies, auch wenn die Pandemie vorüber sein sollte, das neue allgemeingültige Preisniveau ist.

Kosten für Strom waren in Kambodscha ja schon immer hoch gewesen und auch die jährlichen Visa-Gebühren sollte man in seiner Finanzplanung berücksichtigen. Wer heutzutage hier leben möchte, ohne dabei auf einen gewissen Lebensstandard zu verzichten, muss dafür auch bezahlen können.

Wie es 2020 in Kambodscha auf dem Mietmarkt aussieht, welche Orte für Ausländer geeignet sind und ob man hier herkommen sollte, wenn man irgend welche Gebrechen hat, erfahrt ihr in den nächsten Beiträgen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

8 Antworten

  1. Fragt sich natürlich, womit Du die Preise vergleichst.
    Eine Kleine Wohnung in Deutschland – nein, nicht in München, Düsseldorf oder Stuttgart – kostet inclusive Nebenkosten kaum unter 600 Euro, leicht aber selbst auf dem Land sehr viel mehr. Treibstoff ist auch teurer, im Klima Mitteleuropas ist ein Moped keine Ganzjahreslösung.
    Es ist bekannt, dass Importgüter in Cambodia als Luxusgüter eingestuft werden und nicht billig sind.
    Aber:
    Ich bezahle in PP in meinem Mittelklassehotel guter Qualität als Langzeitgast 20 Euro pro Nacht, und es geht vertretbar leicht noch billiger. Die Restaurantpreise sind immer noch freundlich, die Qualität ist gut bis sehr gut. Ich gebe pro Tag in PP kaum mehr als 10 Euro für Essen und Geränke aus, der Preis fürs Jahresvisum, das mir das kleine Reisebüro neben meinem Hotel besorgt ist für mich nicht mehr, als das Eintrittsgeld in Deutschland ins Kino, Theater oder ein Konzert (pro Monat).
    Natürlich ist auch in Kambodscha nicht alles aus Gold, was glänzt…

  2. hallo Herr Stocker,
    Sicher sind sie schon oft am Strand von Kep nach Kampot gefahren.
    Kleine Proviantwege führen auf den Berg.
    Mehrere Häuser stehen, in den Wald reingebaut.
    Kleine Oasen, Die Häuser sind mit allem ausgestattet incl Pool.
    Im Pool liegen aufs Meer schauen.
    die Häuser werden vermietet und sind für reiche Touristen.
    Einheimische Familien kümmern sich um das Gartengrundstück und bewirten die Besucher.
    Ich durfte mehrere besuchen und 2 Tage bleiben.
    Tja und schon ist die Sehnsucht wieder da….
    Bleiben sie bitte gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Abenddämmerung an der Riverside in Phnom Penh.
Auswandern

Harte Maßnahmen in Kambodscha

Gegen diejenigen, die gegen die CORONA-Maßnahmen verstoßen, gehen die Behörden in der Hauptstadt Phnom Penh nun mit harten Mitteln vor. In den als rote Zonen ausgewiesenen Bereichen setzten die Ordnungskräfte mittlerweile …

Weiterlesen »
Blick über die Küstenstadt Sihanoukville.
Auswandern

Zeitmaschine – zurück zu den Anfängen

Wer meinen Leben in Kambodscha Blog schon länger ließt, weiß, das er ein Mal über 1.000 Beiträge beinhaltete. Vor etwa 1 1/2 Jahren habe ich den Blog dann versehentlich von meinem Server gelöscht, nur die Datenbank …

Weiterlesen »
Corona-Impfung für Ausländer in Kambodscha.
Auswandern

Corona-Impfung in Kambodscha

In Kambodscha lebende Ausländer sind in der landesweiten Impfkampagne eingeschlossen. Informationen dazu wurden in einem offiziellen Rundschreiben veröffentlicht und langsam wird es mit der Corona-Impfung auch für uns hier ernst. Heute Morgen …

Weiterlesen »

Trage deine E-Mail-Adresse ein und erhalte neue Blog-Beiträge aus Kambodscha, direkt zugesendet.

Geliefert von FeedBurner

Der Author

Aufnahme von Don Kong in Kep, Kambodscha.

Hallo, ich bin Andreas Stöcker unter Kambodscha Fans als Don Kong bekannt. Ich lebe seit 1999 in Südostasien, von wo ich über Land, Leute und mein Leben berichte. Viel Spaß beim Lesen der Beiträge.

DONKONG Webdesign

DONKONG DESIGN - WordPress Webdesign Agentur

Werbung

Kategorien

Werbung