Leben in KambodschaWie man als deutscher Auswanderer in Sihanoukville, Kambodscha lebt

  • Darstellung des Ischiasnervs

    Pech gehabt, Ischiasnerv eingeklemmt

    Donnerwetter, so etwas habe ich ja noch nie erlebt, aber man wird halt nicht jünger. Vorgestern Nacht habe ich mir im Schlaf offenbar durch irgendeine blöde Bewegung den Ischiasnerv eingeklemmt. Das machte sich sofort mit starken Schmerzen von der Hüfte abwärts bis zum Oberschenkel bemerkbar. Stehen, sitzen und liegen waren nicht mehr möglich, ich fand nur noch eine Position, in der die Schmerzen einigermaßen erträglich waren. In dieser Position verharrte ich bis etwa gegen Mittag und weiterlesen
  • Schlechte Hauptsaison in Sihanoukville

    Lagebericht aus Sihanoukville zur Hauptsaison 2015/2016 Im schönen Städtchen Sihanoukville ist nicht viel los in dieser Hauptsaison. Man fragt sich, was mit all den Leuten los ist, die sich noch im letzten Jahr hier an den Stränden und in den Straßen getummelt haben? Sollten die dieses Jahr alle zu Hause geblieben sein? Bei den hier lebenden Ausländern gehen die Meinungen darüber, warum die Touristen nicht wie gewohnt gekommen sind, weit auseinander. Während die Einen sagen, dass weiterlesen
  • Das Ry’s Lotus Resort d’Angkor in Siem Reap wird errichtet.

    Ry’s Lotus Resort – Planung und Baubeginn

    Hier die Fortsetzung des vorherigen Beitrages über einen Deutschen der im kambodschanischen Siem Reap ein schönes Touristen Resort bauen liess. Nun geht es um die Planung und Vorbereitungen des Projekts, bis hin zum Beginn der Bauarbeiten. Zunächst haben mein Facebook Freund und seine kambodschanische Frau ihre Kaufabsicht gegenüber den Verkäufern mit einer Anzahlung ("Deposit") von jeweils 1000 $ pro Grundstück abgesichert. Bei der Behörde, die für Grundstücksverkäufe zuständig weiterlesen
  • Ein von einem Deutschen neu hergerichtetes Haus in Siem Reap.

    Ry’s Lotus Resort in Siem Reap, wie alles begann

    Schon seit Längerem bin ich auf Facebook mit einem Mann befreundet, der mir dadurch aufgefallen ist, dass er offensichtlich einen sehr guten Geschmack und einen Sinn für Ästhetik hat. Das macht er deutlich, indem er immer wieder wunderschön anzusehende Fotos auf seiner Facebook Seite einstellt. Wir haben uns hin und wieder ein Mal eine private Nachricht gesendet, wobei er mir mitteilte, dass er mit einer Kambodschanerin verheiratet ist und Ende 2014 nahe Siem Reap ein Stück Land gekauft weiterlesen
  • Junger Khmer mit Karaoke Lady.

    Slapstick in der Karaoke Street, jetzt darf der Bär steppen

    Teil 4 des satirischen Gastbeitrages "Slapstick in der Karaoke Street", dieses Mal: Feierabend – jetzt darf der Bär steppen Vorbemerkung: Ich heiße nicht Harald Juhnke. Deshalb ist es mir auch in vielen Jahren nicht gelungen, alle Karaoke-Läden in der 333 Street einzeln zu testen. Die nachstehend geschilderten jugendgefährdenden Aktivitäten können durchaus unterschiedlich ablaufen – und auch das zahlenmäßige Verhältnis zwischen tugendhaften Ladys und begrenzt Tugendhaften kann weiterlesen
  • Aktuelles aus Kambodschas Straßenverkehr

    Im Verkehrskindergarten Kambodscha tut sich wieder was. Führerscheingebühren und TÜV nun billiger! Ende der letzten Woche hat Kambodschas Regierung angekündigt, dass Gebühren für Führerscheine sowie Fahrzeuginspektionskosten, also TÜV, etwa um die Hälfte reduziert werden. Demnach werden die ursprünglichen Gebühren für eine Pkw Führerscheinprüfung von 180.000 Riel (etwa 45 $) nur noch 90.000 Riel (etwa 22,50 $) betragen. Die Führerscheine inklusive für Motorräder über 125 weiterlesen
  • Karaoke Ladys vor einer Bar in Sihanoukville.

    Slapstick in der Karaoke Street, die Karaoke-Lady

    Nennen wir unsere Karaoke-Lady mal "Srey Pov", zu Deutsch: Frau Poauoeww. Das entspricht in etwa unserer "Steffi". Sie gehört zur Spezies der Karaoke Beer Ladys. Fast alle von ihnen kommen aus weit entfernten Provinzen und halten die Snookyville Karaoke Street für die große weite Welt, weil es dort Strom gibt (nicht immer, aber immer öfter). Srey Pov kommt aus der Provinz Kampong Od Mien Barang. Sie ist 19 Jahre alt, hat 2 Kinder. Ihr Mann (Motodup und staatlich anerkannter Alkoholiker) weiterlesen
  • Selbstständigkeit in Kambodscha – Nachtrag

    Nachtrag des Gastautors auf die vorangegangenen Gastbeiträge zum Thema Selbstständigkeit in Kambodscha. Auf die Frage, ob ich das noch einmal machen würde, habe ich schon lange erwartet. Also ich persönlich würde mich nicht noch einmal mit einem Dienstleistungsgewerbe hier selbstständig machen. Das liegt aber nicht zuletzt an meinem Alter, aber auch an den Umständen, allen voran die allgemeine Unzuverlässigkeit der Leute. Selbstständiges arbeiten kennen Mitarbeiter hier nicht. Dabei weiterlesen
  • Khmer Ladys vor einer Karaoke Bar in der Karaoke Street 333.

    Slapstick in der Karaoke Street, in der Karaoke

    Teil 2 des satirischen Gastbeitrages "Slapstick in der Karaoke Street". Was für uns unwissende Barangs das gelegentliche Blutdruckmessen ist, ist für Khmer der regelmäßige Karma-Test, also die Frage: "Wie belastbar ist mein Buddha?". Bei westlichen Teilzeit-Christen heißt die entsprechende Frage: "Wie schnell kann mein Schutzengel fliegen?". Näheres hierzu im Teil 5 "Rückfahrt von der Karaoke". Zum Karma-Test kann aber bereits der Besuch der Karaoke geraten mit der Frage: "Bis zum weiterlesen
  • Karaoke Street 333

    Slapstick in der Karaoke Street (Teil 1)

    Für den westlichen Betrachter bietet Kambodscha allerlei Kurioses, wozu hier in Sihanoukville ohne Zweifel die Karaoke Street 333 gehört. Eine schmuddelige Straße, welche die Ekareach Street mit dem Golden Lions Kreisverkehr verbindet und in der tagsüber so gut, wie gar nichts los ist. Jedoch nach Einbruch der Dunkelheit, wenn die Leuchtreklamen angehen, kann man dort so einiges erleben. Was genau könnt ihr in diesem ersten Teil eines satirischen Gastbeitrages nachlesen, der von einem weiterlesen
  • Hauptsächlich von Ausländern betriebene Bars auf dem Victory Hill in Sihanoukville.

    Wenn man sich in Kambodscha selbstständig macht (Teil 3)

    Dritter und letzter Teil des Gastbeitrages über die Selbstständigkeit Tätigkeit in Kambodscha. Wir erinnern uns zurück, es ging um Eigentum in Verbindung mit einem Geschäft in der Tourismusbranche. Hier nun die Fortsetzung ... Und dann kann man natürlich auch mehr Geld investieren und eine Pension (Guesthouse) oder Hotel übernehmen oder eröffnen. Insgesamt gibt es in Sihanoukville zu viele Hotelbetten. Auf den gängigen Buchungsportalen werden so um 170 Hotels und Guesthouses weiterlesen
  • Neue Verkehrsgesetze werden Überarbeitet

    Nachdem es für die Polizei offenbar nicht möglich war, die seit dem 1. Januar geltenden neuen Verkehrsgesetze, in ihrer momentanen Form umzusetzen, sollen diese nun überarbeitet werden. Der Grund dafür soll erhebliche Kritik aus der Bevölkerung sowie von diversen zivilen Vereinigungen sein. Jetzt wurde extra für die Überarbeitung der neuen Gesetze eine interministeriale Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, welches bei einem heutigen Treffen über weitere Änderungen und Anpassungen weiterlesen
  • Als Ausländer ein Geschäft in Kambodscha eröffnen.

    Wenn man sich in Kambodscha selbstständig macht (Teil 2)

    Eine andere Möglichkeit ist ein kleiner Handwerksbetrieb und dazu zähle ich auch Bäcker und Metzger. Auch hier ist zu beachten, dass die Nachfrage nach deutschen Waren begrenzt ist. Ein Betrieb mit Bäckerei und Metzgerei existiert schon ziemlich lange und beliefert den größten Supermarkt am Ort. Auch wir kaufen seine Waren. Der arbeitet jeden Tag, weil er ständige frische Waren liefern muss. Für eine weitere Bäckerei ist kaum Platz, da es noch zwei Franzosen gibt, von den einheimischen weiterlesen
  • Jetzt offiziell ohne Führerschein Motorrad fahren

    Im Rahmen der Einführung der neuen Verkehrsgesetze, die für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sollen, hat der große Führer aller Kambodschaner gestern Abend eine verblüffende Ankündigung gemacht. Nämlich, dass alle Motorradfahrer, die eine Maschine mit unter 125 ccm Hubraum fahren, keinen Führerschein mehr brauchen. Das heiß, dass die über 2,5 Millionen Motorradfahrer, die bisher in Kambodscha ohne Führerschein umhergefahren sind, diesen auch zukünftig nicht brauchen weiterlesen
  • In Kambodscha als Ausländer ein eigenes Geschäft eröffnen.

    Wenn man sich in Kambodscha selbstständig macht (Teil 1)

    Gastbeitrag eines deutschen Hotelberteibers aus Sihanoukville, Kambodscha. Im vorigen Gastbeitrag hatte ich ja angekündigt, dass ein weiterer mit diesem Thema folgen wird. Don Kong ist so gut und stellt sie in sein Blog ein. Dies ist vor allem an die Leser in Deutschland und an Neuankömmlinge gerichtet. Gerade in der Hochsaison mit dem bestem Wetter, dass man sich vorstellen kann, mag sich so der ein oder andere wünschen, dem Klima und den Problemen in Deutschland den Rücken zu kehren. weiterlesen
  • Verkehrsteilnehmer in einer Kontrolle der Verkehrspolizei.

    Kambodschas neue Verkehrsgesetze in Kraft getreten

    Wie angekündigt sind am 1. Januar 2016 in Kambodscha die neuen Verkehrsgesetze in Kraft getreten. In der englischsprachigen Presse wird heute davon berichtet, dass in den ersten drei Tagen des Jahres bereits über 24.000 Verkehrsteilnehmer verwarnt oder mit Bußgeldern belegt wurden. Nach Angaben des Innenministeriums wurden bisher insgesamt 30.312 Fahrzeuge von der Polizei kontrolliert, 8.898 davon sollen die Verkehrsgesetze verletzt haben. Die Fahrer von 5.226 Fahrzeugen wurden verwarnt, weiterlesen
  • In Sihanoukville wird alles für die große Silvesterparty 2015/2016 vorbreitet.

    Guten Rutsch in das Jahr 2016

    Der Jahreswechsel 2015/2016 steht kurz bevor. Im kambodschanischen Sihanoukville laufen die Vorbereitungen für die diesjährige Silvesterparty am Ochheuteal Beach schon seit Tagen auf Hochtouren. Nachdem wir unser letztes Silvester ganz ruhig zu Hause verbracht haben, wollen wir dieses Mal mit dabei sein. Ich habe schon mal einen Tisch für 6 Personen in einem guten Restaurant genau am Golden Lions Kreisverkehr, Ecke Serendipity Road reserviert. Von dort aus sind es dann nur noch wenige weiterlesen
  • Der Victory Beach in Sihanoukville.

    Über deutschsprachige Expats in Sihanoukville

    Gastbeitrag eines Deutschen, der in Sihanoukville lebt und ein Hotel betreibt. Ich schreibe heute mal bei Don Kong einen Gastbeitrag für/über die deutschsprachigen Expats, da ich kein eigenes deutsches Blog unterhalte. Als Zweisprachiger unterhalte ich jedoch seit 2006 ein englischsprachiges Blog, was aber mehr politisch ausgerichtet ist und gelegentlich über meine Erfahrungen in Kambodscha berichtet. Seit einiger Zeit kommentiere ich auf diesem Blog Beiträge oder auch andere weiterlesen