Leben in Kambodscha

Corona-Impfung für Ausländer in Kambodscha.

Corona-Impfung in Kambodscha

Nach all den Geschehnissen der vergangenen Wochen ist nun auch hier in Kambodscha eine massive Impf-Kampagne in Gang gesetzt worden. Bis gestern sollen laut Medien bereits 1 Million Kambodschaner eine Corona-Impfung erhalten haben.

Beamte und einige andere Berufsgruppen sind von nun an sogar per neu erlassenem Gesetz dazu verpflichtet, sich impfen zu lassen. Ob die Corona-Schutzimpfung in Kambodscha zukünftig für alle Voraussetzung sein wird, um uneingeschränkt am öffentlichen Leben teilnehmen zu können, wird sich zeigen.

Was wir jetzt schon wissen, ist, dass auch im Königreich lebende Ausländer in die Impfkampagne mit eingeschlossen sind und das so wie es aussieht, auch noch kostenlos. Vor ein paar Tagen wurde dazu ein offizielles Rundschreiben mit einigen Informationen veröffentlicht. (Rundschreiben lesen)

Offenbar muss man sich erst ein Mal registrieren, um an dem Impf-Programm teilnehmen zu können, wofür eine Telefon-App zur Verfügung stehen soll. Diese App existiert meinen Informationen nach, allerdings nur in Khmer-Sprache. Eine englischsprachige Version soll demnächst folgen.

Noch unklar ist für uns hier in Kep, wo wir uns Impfen lassen können. Wenn man dafür extra nach Phnom Penh fahren muss, geht das ja sowieso erst ein Mal nicht, weil wir ja unsere Provinz nicht verlassen dürfen. Da ich mich auch nicht als gefährdet betrachte, sollen sie lieber erst diejenigen impfen, die es nötiger haben.

Ich mache mir um die ganze Corona-Impfung wenig Gedanken, denn die Dinge ergeben sich sowieso von ganz allein. So war es dann auch, als sich heute Morgen jemand von unserer alten Vermieterfamilie bei mir meldete. Ein Beamter, der mir schon vorher einige Male mit gutem Rat zur Seite stand.

Er informierte mich noch ein Mal über das, was ich schon in dem Rundschreiben gelesen hatte und meinte, dass er sich um alles Weitere für den Junior und mich kümmern will. Weder mein Sohn noch ich sind besonders wild darauf, uns diese Spritzen geben zu lassen, aber wenn es denn sein muss, bleibt wohl nichts anderes übrig.

Ich habe auch keine Ahnung, welchen Impfstoff wir hier gespritzt bekommen sollen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich den russischen Sputnik 5 Impfstoff wählen, weil hört sich irgendwie gut an. ????

Quellen:
https://www.khmertimeskh.com/50837407/cambodia-successfully-vaccinates-one-million-people-nationwide/
https://www.khmertimeskh.com/50837153/vaccination-against-covid-19-is-mandatory-says-new-sub-decree/

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

8 Antworten

  1. Bis jetzt wurde Astra Zenica verimpft, soll aber auch mit dem chinesischen Impfstoff weiter gehen. Von einen Familienangehörigen habe ich das gehört

  2. Bis jetzt wurde Astra Zenica verimpft, soll aber auch mit dem chinesischen Impfstoff weiter gehen. Von einen Familienangehörigen habe ich das gehört

  3. hallo ich war auch 10 tage in quarantäne gestern war mein 2.test negativ wieder alles ok. aber in österreich ist das impfen eine zähe partie es gab gab einige trombosefälle von astracenica der meist vewendete ist bajontec sputnik5 istnoch vor der zulassung alles gute an euch zwei und gesund bleiben.

  4. hallo ich war auch 10 tage in quarantäne gestern war mein 2.test negativ wieder alles ok. aber in österreich ist das impfen eine zähe partie es gab gab einige trombosefälle von astracenica der meist vewendete ist bajontec sputnik5 istnoch vor der zulassung alles gute an euch zwei und gesund bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Abenddämmerung an der Riverside in Phnom Penh.
Auswandern

Harte Maßnahmen in Kambodscha

Gegen diejenigen, die gegen die CORONA-Maßnahmen verstoßen, gehen die Behörden in der Hauptstadt Phnom Penh nun mit harten Mitteln vor. In den als rote Zonen ausgewiesenen Bereichen setzten die Ordnungskräfte mittlerweile …

Weiterlesen »
Blick über die Küstenstadt Sihanoukville.
Auswandern

Zeitmaschine – zurück zu den Anfängen

Wer meinen Leben in Kambodscha Blog schon länger ließt, weiß, das er ein Mal über 1.000 Beiträge beinhaltete. Vor etwa 1 1/2 Jahren habe ich den Blog dann versehentlich von meinem Server gelöscht, nur die Datenbank …

Weiterlesen »

Trage deine E-Mail-Adresse ein und erhalte neue Blog-Beiträge aus Kambodscha, direkt zugesendet.

Geliefert von FeedBurner

Der Author

Aufnahme von Don Kong in Kep, Kambodscha.

Hallo, ich bin Andreas Stöcker unter Kambodscha Fans als Don Kong bekannt. Ich lebe seit 1999 in Südostasien, von wo ich über Land, Leute und mein Leben berichte. Viel Spaß beim Lesen der Beiträge.

DONKONG Webdesign

DONKONG DESIGN - WordPress Webdesign Agentur

Werbung

Kategorien

Werbung