Leben in Kambodscha

Landleben in Kep

Umzug von Sihanoukville nach Kep

Nach über 11 Jahren in Sihanoukville, bin ich nun mit meinem Sohn und meiner Freundin nach Kep gezogen. Den Entschluss, Sihanoukville zu verlassen, hatte ich bereits vor knapp einem Jahr gefasst, aber geschäftliche Dinge hatten mich davon abgehalten. Jetzt, da alles erledigt ist und die Lebensumstände in Sihanoukville ohnehin immer schlechter wurden, konnten wir endlich zur Tat schreiten.

Es wurde auch höchste Zeit für uns, aus der Stadt zu verschwinden, denn die täglichen, bis zu 9 Stunden andauernden Stromausfälle beeinträchtigten nicht nur meine Arbeit am Computer, sondern auch die Onlineschule meines Sohnes. Welche Zustände sonst so in Sihanoukville herrschen, ist ja hinlänglich bekannt.

Alles ging sehr schnell. Ich bin letztes Wochenende nach Kep gefahren und habe am zweiten Tag ein kleines Haus mit Wohnzimmer, 2 Schlafzimmern, Küche und Bad gefunden. Das Häuschen befindet sich am Ortsrand in ländlicher Umgebung. Einige Hundert Meter dahinter beginnt der Nationalpark Kep mit seinen dschungelbewachsenen Bergen.

Ich hatte Glück gehabt, denn Kep verfügt nur über sehr wenig freien Wohnraum. Dieser Umstand und das es hier nicht ganz billig ist, hat bisher offenbar die Massenzuwanderung von Ausländern verhindert … Und das finde ich ganz fantastisch. Man hat ja gesehen, wie das im 20 km entfernten Kampot gelaufen ist.

Dem zu Folge ist in Kep, bis auf die Feiertage, wo der Ort von kambodschanischen Touristen aufgesucht wird, auch überhaupt nichts los. Auf gut Deutsch, hier sagen sich die Füchse gute Nacht. Bars, Discos und andere Unterhaltungsbetriebe sucht man vergeblich. Mir wurde gesagt, die Leute hier wollen das nicht.

Auch der Tourismus in Kep findet mehr auf einer ruhigen, entspannten Ebene statt. Es gibt wenige, meist in der oberen Preisklasse angesiedelte Resorts und Hotels und einige Gästehäuser. Einkaufen kann man auf dem Markt oder in einem der beiden Einkaufsläden, die ungefähr so sind wie der Samudera Supermarkt in Sihanoukville, vor 10 Jahren.

Kep ist nach Sihanoukville wie ein Paradies für uns, die Bedingungen sind optimal. Nicht nur, dass man hier überall von wunderbarer Natur umgeben ist und das Meer direkt vor der Haustür liegt, auch die Stromversorgung funktioniert einwandfrei. Die Provinz Kep wird nämlich mit Strom aus Vietnam versorgt.

Dem Junior konnte der Umzug gar nicht schnell genug gehen. Nun kann er endlich die Zeit, die er mal nicht vor dem Computer sitzt, wieder mit seinem besten Freund verbringen. Der ist vor einigen Monaten ebenfalls nach Kep gezogen. Meine Freundin hat seitdem wir hier sind, in den Landfraumodus umgeschaltet, was ich als sehr positiv empfinde. Plötzlich kommen Fähigkeiten zum Vorschein, wie ich sie zwar von meiner Frau kannte, aber bei meiner Freundin nie für möglich gehalten habe.

Wir werden heute jedenfalls erst ein Mal das Khmer-Neujahr feiern. Die Bühne und Stände für das große Neujahrsfest heute Abend sind schon aufgebaut.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Neues Gebäude entsteht gegenüber der White Lady Statue am Kep Strand.
Kep

Touristische Entwicklung in Kep

Bisher wurde in den Medien immer nur angedroht, dass der verschlafene Küstenort Kep touristisch aufgemöbelt werden soll, aber nun scheint es ernst zu werden. Mit großem Aufwand soll Kep City für inländische und ausländische Touristen …

Weiterlesen »
Covid-19 Impfaktion in Kep City.
Kep

COVID-19-Impfaktion in Kep City

Trotzdem es in Kambodscha ziemlich zügig vorangeht mit den COVID-19-Impfungen, scheint die allgemeine Situation sich nicht zu bessern. Die Zahlen der Neuinfektionen und Todesfälle sind gleichbleibend hoch. Das mag sicherlich auch …

Weiterlesen »

Trage deine E-Mail-Adresse ein und erhalte neue Blog-Beiträge aus Kambodscha, direkt zugesendet.

Geliefert von FeedBurner

Der Autor

Aufnahme von Don Kong in Kep, Kambodscha.

Hallo, ich bin Andreas Stöcker unter Kambodscha Fans als Don Kong bekannt. Ich lebe seit 1999 in Südostasien, von wo ich über Land, Leute und mein Leben berichte. Viel Spaß beim Lesen der Beiträge.

DONKONG Webdesign

DONKONG DESIGN - WordPress Webdesign Agentur

Werbung

Kategorien

Werbung