Leben in Kambodscha

Der kambodschanische Verhaltenskodex

Verhaltenskodex in Kambodscha

In Kambodscha wird das Leben der Menschen durch einen in Asien verbreiteten Verhaltenskodex bestimmt. Dieser regelt weitestgehend das soziale Zusammenleben und basiert darauf, in jeder erdenklichen Situation sein eigenes Gesicht und das von anderen zu wahren. Kurz gesagt, hier behandelt man anderen so, wie man auch selber gerne behandelt wird.

Vorfälle, wie er neulich meiner 85-jährigen Mutter in Deutschland passierte, wo sie von einer fremden Person lautstark in einem Supermarkt angepöbelt wurde, weil sie angeblich den Corona-Sicherheitsabstand nicht eingehalten hat, sind in Kambodscha undenkbar.

Ganz im Gegenteil wird man hier häufig von fremden Leuten freundlich gegrüßt oder man bekommt einfach ein strahlendes Lächeln geschenkt. Ob man sich kennt oder nicht Kambodschaner sind immer für ein aufmunterndes Schwätzchen zu haben. Überall findet Kommunikation statt, wobei auch viel gescherzt und gelacht wird.

Tempelbesuch mit der Familie meiner ehemaligen Vermieterin.

Die Leute sind darauf bedacht, durch ihr handeln und durch das, was sie sagen, für alle Beteiligten immer eine möglichst angenehme Situation zu schaffen.

Ein Khmer würde selbst eine vertraute Person niemals mit den Worten begrüßen: „Hallo, mein Freund, du siehst heute aber schlecht aus.“. Man würde diese Festellung wahrscheinlich ganz vorsichtig im Laufe des Gespräches einfließen lassen, um den Gesprächspartner nicht von vornherein in eine unangenehme Lage zu versetzen.

Entscheidend ist, dass Kambodschaner im Allgemeinen sehr höflich miteinander umgehen. Man ist bemüht, immer den Anstand zu wahren, genau so, wie es auch der Buddhismus lehrt. Selbst durch die ganze CORONA Geschichte hat sich daran nicht viel geändert, zumindest in der Region, in der ich lebe.

Jemand, der öffentlich andere Leute anpöbelt, Schimpfwörter verwendet, andere ständig mit negativen Botschaften belästigt oder sonst irgendwie unangenehm auffällt, verstößt gegen den asiatischen Verhaltenskodex und verliert sein Gesicht. Damit sinkt das Ansehen dieser Person, was im schlimmsten Fall mit sozialer Ausgrenzung enden kann.

Soziales Zusammenleben, wie es in Kambodscha und anderen asiatischen Ländern stattfindet, basiert nicht nur auf engen familiären Zusammenhalt, sondern auch darauf, dass man jeden in seinem Umfeld mit Anstand und Respekt entgegentritt, ganz gleich, ob er arm oder reich ist. Ein Verhalten, welches eine positive Grundatmosphäre schafft und dadurch die Lebensqualität für alle steigert.

Verhaltenskodex – Die Kehrseite der Medaillie

Bei allem Positiven, was der Verhaltenskodex mit sich bringt, muss dazu gesagt werden, dass sich natürlich nicht ausnahmslos jeder immer daran hält. Auch in Kambodscha haben die Menschen mal schlechte Laune oder können wütend werden und alle guten Sitten fallen lassen. Nicht selten endet die Angelegenheit dann mit Mord und Totschlag. Häufig sind auch Alkohol oder/und Drogen im Spiel.

Hinzu kommt, dass während der Herrschaft der Roten Khmer und den darauf folgenden Kriegsjahren eine Verrohung der Gesellschaft eingesetzt hat, die man in einigen Lebensbereichen teilweise bis heute spüren kann. In den darauffolgenden Jahrzehnten hielten dann immer mehr westliche Einflüsse und der Tourismus Einzug. Alle diese Faktoren sind dem asiatischen Verhaltenskodex nicht unbedingt förderlich.

Ich habe nun schon zwei Mal persönlich erlebt, wie sich die Menschen an einst ruhigen, friedlichen Orten mit zunehmendem Tourismus um einiges verändert haben. Im Laufe der Jahre wurde der Ton ruppiger, das Verhalten rücksichtsloser. Der gewohnte Verhaltenskodex wurde für viele zweitrangig und von der Gier nach Dollarscheinen verdrängt.

Ein erster Schritt zu einem besseren Leben

Wer für sich und sein Umfeld auch gerne für ein wenig mehr Lebensqualität sorgen möchte, braucht, wenn er es nicht schon tut, nur diese einfache Regel zu befolgen. Man kann das Ganze auch auf die sozialen Medien übertragen, indem man „Spreche“ mit „Schreibe“ ersetzt.

Spreche nur, wenn du das Gefühl hast, dass deine Worte besser sind als dein Schweigen.

~ Buddha
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Trage deine E-Mail-Adresse ein und erhalte neue Blog-Beiträge aus Kambodscha, direkt zugesendet.

Geliefert von FeedBurner

Der Autor

Aufnahme von Don Kong in Kep, Kambodscha.

Hallo, ich bin Andreas Stöcker unter Kambodscha Fans als Don Kong bekannt. Ich lebe seit 1999 in Südostasien, von wo ich über Land, Leute und mein Leben berichte. Viel Spaß beim Lesen der Beiträge.

DONKONG Webdesign

DONKONG DESIGN - WordPress Webdesign Agentur

Werbung

Kategorien

Werbung