Jetzt bei Einreise 3,000 $ Kaution

Veröffentlicht am

Ab heute treten für alle Ausländer, die nach Kambodscha einreisen wollen, neue Regeln in Kraft. Bei der Einreise ins Königreich muss nun jeder Neuankömmling am Flughafen eine Kaution in Höhe von 3,000 $ hinterlegen.

Dieser Betrag dient als Absicherung der Kosten, die anfallen, um den Reisenden nach der Ankunft auf COVID-19 zu testen, sowie ihn bei einem positiven Ergebnis, für 14 Tage in Quarantäne zu halten und im Ernstfall medizinisch zu versorgen.

Zunächst wird man für 5 $ vom Flughafen zu einer Sammelstelle gebracht. Dort wird dann der Test durchgeführt, wofür 100 $ berechnet werden. Dazu kommen 30 $ für die Unterbringung, während der eintägigen Wartezeit, auf das Testergebnis und noch ein Mal 30 $, für 3 Mahlzeiten.

Das sind die momentan anfallenden Basiskosten für Ausländer, die nach Kambodscha einreisen. Empfindlich teurer wird es, wenn man selber, oder einer der anderen Passagiere des Fluges positiv getestet wurde. Dann nämlich muss jeder einzelne Passagier für 14 Tage in Quarantäne.

In diesem Fall, soll man in einem Hotel untergebracht werden, wofür 84 $ pro Nacht berechnet werden, Mahlzeiten, Wäscheservice, Sanitätsdienst, ärztliche Betreuung und Sicherheitsdienst inklusive.

Jeder bestätigte COVID-19-Patient wird für einen Tagessatz von 225 $ stationär in einem Krankenhaus untergebracht. Im Preis sind das Zimmer, Behandlungen, Sanitätsdienst, Verpflegung und Wäscheservice enthalten. Bei jedem Patienten können bis zu 4 COVID-19 Tests durchgeführt werden, von denen jeder 100 $ kostet.

Sollte der Patient versterben, werden zusätzlich 1,500 $ für die Einäscherung in Rechnung gestellt.

Wenn man selber negativ getestet wurde und auch alle anderen Passagiere des Fluges gesund sind, wird das hinterlegte Geld, wieder ausgezahlt, abzüglich der Basiskosten für den ersten Test.

Quelle: https://www.khmertimeskh.com/50732611/foreigners-to-be-charged-for-c-19-quarantine-tests/

14 Kommentare zu “Jetzt bei Einreise 3,000 $ Kaution”

  1. Es wird, sehr Interessant werden. Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen für diese Entscheidung nicht das Kambodschanische Tourismus und Transportministerium mit Einbezogen haben. Noch weniger Flüge nach Kambodscha, noch weniger Touristen, noch weniger Einkommen auch für die Beamten mal sehen ob diese sich zufrieden geben mit Reis und Fischsoße.

    1. Erstmal Danke für deinen interessanten Block Post Don…Wir für unseren Teil wollten gerne mit Frau und Kind unsere Familie besuchen, aber unter diesen Umständen natürlich NICHT !!
      Sorry das ist meine Meinung.
      Wir sin 3 Personen inclusive Flug und dem Risiko das an Bord jemand erkrankt ist…kleine Rechenaufgabe (-;

      1. Wissen leider nicht, ich erinnere mich nur an früher, damals waren die „Trinkgelder“ auf dem Landweg enorm.
        Wenn die oben drauf kommen, dann wirds teuer, wenn dich rauskaufen kannst vielleicht billiger?

  2. Da es nicht nur unfair sondern auch kostspielig werden würde für alle Mitreisenden, wäre ein Test VOR dem Abflug nach Kambodscha angebracht. Ausserdem ein von der Airline verteiltes Merkblatt, das zu unterzeichnen ist, schon beim Check-In und nochmals beim Boarding, dass man -falls der Test positiv ausfällt- für die gesamten Unkosten der unschuldigen Mitreisenden aufzukommen hat. So verdienen zwar die Khmers weniger bei ihrer Abzockstrategie, aber ich denke, dass es für alle Beteiligten fairer gehandhabt würde. Und so manch einer wird sich je nach Auslastung des Fluges überlegen müssen ob er/sie für z.B. 100 Mitpassagiere genügend flüssig ist.

    1. Der Test VOR dem Abflug ist ohnehin Pflicht und darf max 2 Tage alt sein, zudem eine Auslandskrankenversicherung mit, wenn ich mich richtig erinnere, einer Deckungssumme von min. 50k$, sonst darfst du garnicht in den Flieger.
      Das ist aber kein 100% Schutz. Ich erinnere mich, vor einigen Wochen ging der erste Flug mit deutschen Managern nach China. Alle mit aktuellem Test hier in den Flieger, dort wurden dennoch 2 Passagiere positiv getestet.
      Wenn man sich nen Tag vor dem Test ansteckt, dann schlägt er nicht an. 2 Tage nach dem Test geflogen, ein halber Tag Flug, dann hatte sich das Virus genug repliziert und der Test in China schlug an.

    1. ja genau so sieht es aus. diese handhabe gibt es mittlerweile in vielen ländern. ich denke, dass das reisen damit total verhindert werden soll. ich wollte eigentlich jetzt nach cambodia aber unter diesen umständen mach ich das ganz sicher nicht. schade, so geht natürlich auch der tourismus baden. einkünfte für die einheimischen sinken und kriminalität steigt. für mich sind solche entscheidungen menschenverachtend, kaltherzig und auch dumm. wenn man bedenkt, dass täglich weltweit rund 25.000 menschen verhungern, wird dieses schlappe virus ohnehin bedeutungslos.

  3. Zur Zeit soll es keine Visaaustellungen für Touristen im der Berliner Botschaft geben. Also könnten nur Geschäftsleute, Diplomaten o.ä. betroffen sein. Wie sieht es denn mit rückkehrenden Khmern aus?

  4. Hallo Don Kong,
    besten Dank für Deine ausführlichen Informationen!
    Ja, in der ‚Covid19-Epoche‘ wird alles teurer und deutlich umständlicher (aber das ist weltweit ein Problem…).
    Ich werde im August nach Siem Reap reisen; mal sehen wie es läuft. Ziemlich sicher werde ich einen Covid19-Test kurz vor dem Abflug machen lassen; aber das hilft wohl wenig bei der Quarantäne vor Ort (und der Test kostet auch ca. 170 €, also deutlich teurer als in Kambodscha…).
    Ich bin froh, auch weiterhin die interessanten Blogs von Don Kong lesen zu können,
    vielen Dank!
    Roland

  5. Danke Don Kong für den ausführlichen Bericht. Ich schüttle nur noch den Kopf!

    In Europa werden die „Schleusen“ geöffnet und Länder wie Kambodscha machen sich und insbes. der eigenen Bevölkerung das Leben in dieser Sch…. Zeit noch schwerer. Eigentlich schade, denn nun müssen die Chinesen die schon die hälfte des Landes unter den Nagel gerissen haben zusätzlich noch für die fehlenden Touristen einspringen. Soll heissen, es wird noch mehr an den Chinesen verkauft. Wir wollten eigentlich im November für einen Monat nach Kambodscha reisen. Das wird wohl nichts mehr.

  6. es können auch mehr Menschen an c19 zugrunde gehe
    n.täglich.
    es kann auch eine visa Karte hinterlegt werden..jetzt geht es doch erst mal um s ausreisen.
    mich können die neuen .verübergehenden Regelungen an einer erneuten Einreise nicht hindern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.